Astrologie aktuell


Hier gibt es aktuelle Informationen zur Zeitqualität in der Astrologie mit entsprechenden Hinweisen für die „betroffenen“ Sternzeichen! Eine kurze Erklärung, wie sich diese meine Betrachtungen von den beliebten Zeitungshoroskopen unterscheiden, findest Du unter den aktuellen astrologischen Prognosen!

Plutonische Wandlungen – das ganze Jahr über bewegt sich Pluto in den letzten Graden des Zeichens Steinbock.

Pluto, das ist, wie verpuppen und neu schlüpfen und das fühlt sich nicht immer gut an.

Diese Konstellation zeigt an, dass Menschen, die in den letzten zehn Tagen der Zeichen Steinbock, Krebs, Waage und Widder geboren sind, nun zur Wandlung aufgerufen sind. Es ist mit Veränderungen im Leben zu rechnen – und diese geschehen in den Lebensbereichen, in denen jeweils die Sonne steht. Der Bereich ist also sehr individuell, die Sachlage aber für alle gleich: Dinge, die schon lange in die Veränderung gezogen haben, wollen nun auch tatsächlich verändert werden.

Solltest Du von dieser Energie betroffen sein, lies gerne auch „Wie man einen Pluto Transit übersteht“ auf meiner Website!

Erkenne Deine Zeit – erkenne Deine Chancen!

 

Dies ist eine KURZBETRACHTUNG – für ein ausführliches Horoskop kontaktiere mich gerne.

Warum stimmen die Zeitungshoroskope nicht? Oder aber warum treffen sie manchmal so wunderbar zu? Die Erklärung ist sehr simpel:

1. Warum stimmen Zeitungshoroskope nicht?

Selbst wenn erfahrene Astrologen und Astrologinnen für Zeitungen und Zeitschriften Horoskope erstellen, so können diese nie wirklich zutreffen. Warum? Zeitungshoroskope beziehen sich immer allgemein auf das „Sternzeichen“, also den Stand der Sonne im Horoskop. Nachdem in der Astrologie alle „Sternzeichen“ (eigentlich Tierkreiszeichen) in 30° Abschnitte eingeteilt sind, müsste also jede Prognose für 30° gelten, was nicht der Fall sein kann. In der Astrologie arbeiten wir mit so genannten „Orben“, also einer bestimmten Gradanzahl, innerhalb derer man davon ausgehen kann, dass bestimmte Kräfte ihren Weg finden wollen.

Wenn wir – grob gesprochen – von einem Orbis von 5° ausgehen, so könnte man auch in einem Zeitungshoroskop einigermaßen vernünftige Aussagen treffen, wenn man die Tierkreiszeichen (Sternzeichn) in drei Drittel einteilt. Darum liest man in manchen Zeitschriften Sätze wie „alle im ersten Drittel des Zeichens Krebs Geborenen“. Dennoch sollte man auch hier beachten, dass wir ja nicht nur eine Sonne im Horoskop haben, sondern noch jede Menge anderer Planeten.

2.  Warum treffen Zeitungshoroskope manchmal zu?

Wenn ein Astrologe, eine Astrologin, die Horoskope schreibt und sich nach den aktuellen Prognosen richtet, so trifft die angebotene Prognose naturgemäß auf gut ein Drittel aller im entsprechenden Sternzeichen Geborenen zu. Es kann aber auch sein, dass die Horoskope einfach von einem Menschen mit guten Schreibkenntnissen verfasst werden, der es versteht, allgemeingültige Aussagen zu formulieren oder entsprechende Fragen zu stellen. Denn Hand aufs Herz: Wen von uns betrifft die Frage „Haben Sie sich in letzter Zeit WIRKLICH um Ihre Beziehung gekümmert?“ nicht?